Geschichte, Unfall bis heute

Vorwort:
Diese Geschichte, meine Persönliche, begann im Sommer 1992 als mein schwerer Unfall passierte. Ich, Bonifaz Kühne bin am 18.10.1989 Im Kinderspital in Chur geboren. Aufgewachsen bin ich im kleinen aber feinen Bergbauern Dorf Vasön und lebe bis heute dort. ich und der Junge dieser Geschichte sind dieselbe Person

 

 


Es passierte an einem wunderschönen und heissen Sommertag im Jahr 1992.
Eine kleine Bauernfamilie ging, wie es so üblich an solchen tagen ist, heuen.
Die Heuwiese war einpaar Kilometer von zuhause entfernt, im weiler Kunkels, direkt am Kunkelspass.
Alles begann wie im schnürchen! Die Ziele, die sie sich steckte, das Heu bis am Abend im Stadel zuhaben wurde erreicht.

so war es fast wie  immer, aber eben fast, bis zum Unfall...

Der Vater fuhr mit dem 1-Platz Traktor nach hause. Der Junge blieb beim Grossvater, rein Sicherheitstechnisch, da er mit dem Transporter fuhr, dessen 2 Sitzplätze besass. Der Grossvater wollte das letzte Fuder heu abladen. Der Junge blieb in der Kabine, und malte auf einem Blatt Papier mit einem Schreiber ein wenig herum. bis der Schreiber unter die Maschine fiel, da geschah das unglück:
Der junge Sprang aus der Kabine und ging dem schreiber Hinterher

*Die Landwirtschaftstransporter hatten dazumal noch keine Sicherheitsgurte wie auch keine Türen*

Er fand den schreiber, Fasste ihn und wollte sich nichts ahnend unter der Maschine erheben. Da klemmte er seinen Kopf unten am Kratzboden ein...
 

*Der Kratzboden schiebt das Heu in oder aus dem Ladewaqen*

Als der Grossvater eine Hand unter dem Transporter sah, stellte er sofort alles ab, ging nachschauen und rief sofort dem Notfall an.

Der Notfalldienst kam sofort von Chur aus per Helikopter zur Unfallsstelle. Vor lauter schmerzen viel der jungeschnellhafft in die Bewusslosigkeit, ins koma. Es war ein Wettlauf gegen die Zeit!

Die ganze Familie eilte schnell ins Spital, der schock war allen tief ins Gesicht gezeichnet.
Dann die erste Diagnose: "Der junge wird wahrscheinlich seinen Schmerzen erlegen!" 5 Woche lang im Koma, dann Endlich, ein Wunder passierte, das erste... er schliess seine Augen auf, war aber gelähmt, halbseitig. sprechen konnte er auch nicht! Diagnose: " Schädelhirntrauma - ein Wunder ist geschehen der Junge lebt, atmet selbsstständig. Aber er wird wohl nie sich wohl niemehr bewegen wie auch sprechen können!" Es war dennoch eine grosse Erleichterung. der Junge lebt...

Nach 2 Jahren intensiven Therapien, lernte der Junge wieder so halbwegs gehen und sprechen. Anno Dazumal ein grosses Wunder für alle beteiligten.


Ich habe bis heute viel erreicht, viel erlebt, Viele Erfolge, wie auch einige Niederlagen. Aber mein grösstes Ziel, so normal wie möglich zu leben, dies hab ich erreicht und dies will ich beibehalten und erweitern!

 

 

Würde mich auf ein Gästebucheintrag sehr freuen.

 

Nach oben


nPage.de-Seiten: Alles was mit Natur zu tun hat | Linktausch